101 Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Darmstadt, die Inzidenz steht auf 461. Wie geht es weiter?

Weiterlesen

101 Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Darmstadt, die Inzidenz steht auf 461. Wie geht es weiter?

Am 7. Januar hat sich der Darmstädter Corona-Krisenstab zusammengesetzt und geplant, wie in der Pandemie fortgefahren wird, welche Maßnahmen verschärft werden sollten und welche Maßnahmen neu dazu kommen. Den dritten Tag in Folge steht die Inzidenz in Darmstadt über 350. Das bedeutet, dass weitergreifende Regelungen der Corona-Schutzverordnung des Landes Hessen in Kraft treten.


„Wie wir sehen, verbreitet sich Omikron äußerst schnell – auch in Darmstadt.“ – Jochen Partsch, Oberbürgermeister Darmstadt


Inzidenz und Neuinfektionen steigen immer weiter an. Am heutigen Samstag fällt erstmals die Zahl der Neuinfektionen auf 101, die Inzidenz ist allerdings nicht zu halten. Laut Gesundheitsamt handele es sich nicht um ein lokales Phänomen, Darmstadt folge dem Trend in Hessen. Mit knapp 70 Prozent der Neuinfektionen gilt Omikron nun als die in Hessen vorherrschende Variante; bei der Verhängung von Quarantäne wird nicht mehr nach Varianten unterschieden.


Maskenpflicht und Alkoholverbot in der Innenstadt

Am Samstag (08.01.) wurde eine Allgemeinverfügung der Stadt Darmstadt veröffentlicht. Diese sieht ein Verbot des Alkoholkonsums und eine generelle Maskenpflicht in den Straßen und auf den Plätzen der Innenstadt vor.


„2G+“ in Restaurants, Schwimmbädern und anderen Sportstätten

Bereits seit heute (Samstag, 08.01.) gilt in Restaurants „2G+“ – Gäste müssen vollständig geimpft oder genesen sein, zusätzlich einen Nachweis für einen tagesaktuellen negativen Schnelltest oder eine Boosterimpfung vorlegen.


2G im Einzelhandel

Der Einzelhandel verfährt weiter mit der 2G-Regelung. Ausgenommen sind Geschäfte des täglichen Bedarfs (Apotheken, Supermärkte, Supermärkte, Drogerien, …).


„2G+“ in Krankenhäusern und Pflegeheimen

Bei „besonders kritischen und sensiblen“ Einrichtungen, wie Krankenhäusern und Pflegeheimen, die auch an die „2G+“-Regelung gebunden sind, kann der tagesaktuelle negative Schnelltest nicht durch eine Boosterimpfung ersetzt werden. „2G+“ bedeutet in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen also: Zutritt nur mit vollständiger Impfung und tagesaktuellem Schnelltest.


 

„Wie wir sehen, verbreitet sich Omikron äußerst schnell – auch in Darmstadt. Über die genannten Maßnahmen hinaus sind daher alle Bürgerinnen und Bürger aufgefordert, sich bedacht zu verhalten und umfassend zu schützen: durch effektive Mund-Nasen-Bedeckungen wie die FFP2-Maske zum Beispiel, durch Abstandhalten und dadurch, Kontakte soweit möglich zu vermeiden“, betont Oberbürgermeister Jochen Partsch. „Dies kommt allen zugute und schützt die Menschen, die in Einrichtungen der öffentlichen Vorsorge und Fürsorge arbeiten, an erster Stelle die hoch geforderten Mitarbeitenden in den Kliniken.“

 

Legende

3G: Impfung, Genesung oder Testung

2G: Impfung oder Genesung

2G+: Impfung oder Genesung und entweder Boosterimpfung oder Testung

2G+ (Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen): Impfung oder Genesung und Testung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.